Bestattungsarten

Von der Beerdigung zum Erinnerungsdiamant

Das Leben jedes Menschen ist einzigartig. Diese Individualität soll sich auch in der Bestattung ausdrücken. In den letzten Jahren haben sich die Möglichkeiten von Bestattungen erweitert. Neben der bei uns traditionellen Beerdigung im Sarg ist inzwischen auch die die Einäscherung bzw. Kremation stark verbreitet. Die Kremation bietet ein breites Feld an Beisetzungsmöglichkeiten und auch an Erinnerungskultur. Neben der klassischen Urnenbeisetzung am Friedhof sind zum Beispiel auch die Seebestattung, die Baumbestattung bzw. Waldbestattung, die Diamantbestattung, Flussbestattung möglich. Einige der Bestattungsarten müssen zuerst behördlich genehmigt werden oder sind in Österreich nicht möglich.

Erdbestattung

Die Erdbestattung kann im Einzelgrab, im Familiengrab oder in der Gruft am gewünschten Friedhof erfolgen. Um eine Grabstätte zu erhalten, müssen Sie sich an die zuständige Friedhofsverwaltung wenden. Die Friedhöfe werden von der Gemeinde oder anerkannten Religionsgemeinschaften verwaltet.

Feuerbestattung

Eine Feuerbestattung erfolgt immer in einem Krematorium. Der Verstorbene wird in einem Sarg verbrannt. Die Asche wird dann in einer Aschekapsel aufgenommen. Diese Aschekapsel wird dann in einer Überurne eingesetzt. Urnen können auf einem Friedhof, einem Urnenhain, oder mit  Genehmigung der Gemeinde an anderen Orten aufbewahrt werden.

Baum- bzw. Waldbestattung

Bei einer Baumbestattung ist die Feuerbestattung Voraussetzung. Die Asche Verstorbener wird nach der Kremation in einer biologisch abbaubaren Urne verwahrt. Diese wird an die Wurzeln eines Baumes beigesetzt. Die Asche Verstorbener wird nach der Kremation in einer biologisch abbaubaren Urne an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt, der in einem, für die Bestattung ausgewiesenen, Wald steht.

Fluss-, See- oder Meerbestattung

Bei einer Fluss- oder Seebestattung wird die Asche in einer wasserlöslichen Urne aufgenommen. Jede Fluss- oder Seebestattung muss behördlich genehmigt werden und unterliegt bestimmten Auflagen. Es ist auch möglich, die Asche im Meer von einem Schiff aus ins Meer zu übergeben. Derzeit ist dies an der Ostsee, der Nordsee oder der Adria möglich. Die Beisetzungsstelle wird beurkundet.

Aus Asche zum Diamant

Mit besonderen Verfahren kann aus der Asche des Verstorbenen ein Erinnerungsdiamant geschaffen werden. Die Hinterbliebenen können den Diamanten dann zum Beispiel in ein Schmuckstück als Erinnerung einarbeiten lassen.

© Heiling Benjamin Bestattung Einzelunternehmen 2020 | Impressum | Datenschutz | Partner
Call Now Button